top of page

Qi Gong und Räuchern


Asiatische Räucherkugel
Räuchern und Qi Gong

Ich liebe beides. Räuchern und Qi Gong. Ich liebe es, wenn in meinem Körper die Energie fliesst und ich mag es, wenn die Energie durch meine Räume, mein Zuhause, meine Praxis fliesst.


Für meinen Körper gibt es Qi Gong und für meine Räume? Das Räuchern.



Wenn Peter die Qi Gong Stunde gibt, dann reichere ich den Raum mit einem Duft an. Das Qi Gong hat eine bestimmte Duftnote J. Ich räuchere nicht vor und nach der Stunde, nein, ich lasse meine Harze sanft schmelzen, so dass nur der Duft entsteht und kein Rauch.


Manchmal packt es mich und dann räuchere ich. Manchmal als Wochenabschluss. Manchmal, wenn es ein Tag voller «anstrengender, schwerer» Energie war. Wenn es ein emotionaler Tag war. Oder weil gerade so ein Räuchergefühl aufkommt. Räuchern ist für mich ein super Abschluss und ein grossartiger Anfang.


Ich mag es, das Räuchern, weil es wie das Qi Gong ein Ritual ist. Beides Rituale, die ich in meinem Leben nicht missen möchte.


Im Qi Gong gehe ich in einen meditativen Zustand, auch wenn ich in Bewegung bin. So richte ich meine Aufmerksamkeit nach innen und konzentriere mich auf mich und auf die Energie, die gerade fliessen soll.

schamanische Gebetstrommel auf heiliger Decke
Schamanen Trommel

Räuchern und Absicht

Beim Räuchern ist es ähnlich. Ich bereite alles vor. Alles ohne Hektik, mit der Absicht, die Energie zu verändern, den Fluss der Energie zu verbessern, stagnierendes Qi zu lösen und alles wieder in Fluss zu bringen. Ich konzentriere mich auf das Innere der Räume. Ich beobachte, spüre, fühle, wie die Energie fliesst, wo sie stockt, stagniert, wirbelt, zu schnell oder zu langsam fliesst.



Jetzt ist es an der Zeit, meine Räucherutensilien bereit zu machen. Auch das ist ein Ritual für mich.


Das Ritual

Ich lege meine «Räucherdecke» aus. Ich lege mir einen Medizinkreis. Ich habe immer ein Schale mit Wasser und eine Kerze auf meinem Räuchertuch. Symbole von Fliessen und Transformation. Natürlich darf das Räucherwerk nicht fehlen. Das habe ich schon vorbereitet.

Ich bitte meine schamanischen Helfer um Unterstützung. Ich fülle Sand in meine Räucherschale. Lege die Räucherkohle auf den Sand und entfache die Kohle.

Nun verbinde ich mich mit allem, was ist. Ich bedanke mich und beobachte die Flamme, achte auf die Räucherkohle und erlaube mir mit meiner Trommel die Räume auf schamanische Art und Weise zu bereisen. Ich schaue mich um, so dass ich erkennen kann, was das Stagnierende ist, was für Energien wirbeln usw. … und wenn ich die Trommel zur Seite lege, beginne ich mit dem Räuchern.

Räuchern und Qi Gong

Du fragst dich vielleicht, wo der Zusammenhang ist. Das Qi Gong findet im Körper statt und das andere in einem Raum um mich herum.


«Qi Gong Energie kultivieren»

Genau, auch dein Zuhause, deine Praxis, dein Hobbyraum, ist ein Innenraum, so wie dein Körper.


Wenn ich mich auf den Körper konzentriere, auf den Fluss des Qi's, so ist das im Aussen für mich nicht viel anders. Ich spüre, ich beobachte, ich löse und verändere Energiemuster.


Die Räume erlauben sich, wieder in ihre Mitte zu kommen. Im Gegensatz zu Qi Gong beobachte ich im Aussen und der Raum sich selbst im Innen J. Hast du schon geräuchert? Dann kannst du sehen, wie der Rauch sich verändert, wie er anders fliesst, wie er dir zeigt, was los ist. Wie er sich anpasst, wenn die Energie in Fluss ist. Nein, du hast das noch nie gemacht? Versuch es.


Was geschieht beim Qi Gong in mir?

Beim Qi Gong gehe ich noch einen Schritt weiter. Es ist subtiler, es ist feiner, es hat eine Zartheit, die alles Wohlwollen, Selbstfürsorge mir gegenüber einschliesst. Dann komme ich ins Fliessen. Ich kann es nicht gut beschreiben, weil es etwas ist, wofür es in mir keine Worte gibt. Es ist ein wunderbares Gefühl, wenn ich spüre, dass ich Qi bin, dass es nicht nur durch die Meridiane fliesst, sondern mein ganzes Wesen umfasst, ich Qi bin. Es lässt meinen Körper geschmeidig und weich werden. Es löst auf und erfüllt meine Zellen mit Licht oder ich glaube, dass sie leuchten … und ich habe das Gefühl ein Mehr von Meer zu werden. Wie gesagt, es ist ein Gefühl.


Wenn ich anfange, bin ich manchmal so voll, voller Gedanken, voller Spannung, voller was auch immer… und dann irgendwann, bin ich leer und doch nicht leer.

… und beim Räuchern, fast das gleiche Gefühl. Ich bin einfach. Ich bin Stille, ich bin Qi ich bin Teil des Ganzen.


… Ich bin voller Dankbarkeit, ich fühle mich erfüllt und es lächelt aus mir heraus, wie im Qi Gong.

Keine Ahnung, ob du Qi Gong machst, ob du es kennst, ob du räucherst oder nicht räucherst.

Für mich ist es die Absicht, das Eintauchen, das Zulassen, das sich Erlauben die Energie zu ändern.


… und wenn die Bewegungen im Qi Gong manchmal nicht so geschmeidig aussehen, es im Aussen vielleicht aus deiner Sicht noch nicht so optimal aussieht, so kann dein Gefühl ein anderes sein. Du weisst, es wirkt. Das "Qi wird kultiviert", wenn du es zulassen kannst, wenn du es dir erlaubst. Dann wird das Qi auf deine Art und Weise ins Fliessen kommen… genauso beim Räuchern. Es gibt kein Richtig oder Falsch.


Alles Liebe

Ursina





Das könnte dich auch interessieren:

  • Die Webseite ist jetzt auch auf Englisch.

  • Räuchern oder «Space Clearing», mehr auf meiner Seite.

  • Lust ein störendes Muster zu verändern? Dann schau doch unter C.O.N.T.R.O.L. nach.

  • Im Jahr 2024 ändert sich die Energie. Wir treten in die Periode 9 ein. Ein wichtiger energetischer Wendepunkt. Melde dich für die Newsletter an und du erhältst eine Vorschau über das Jahr des Hasen und einen Einblick in die Periode 9 (2024 – 2044).

73 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page