top of page

Wie du aufhörst, dich klein zu machen, damit andere glücklich sind!


4 Frauen, die auf ein Gewässer schauen
Wie du aufhörst, dich klein zu machen, damit andere glücklich sind!

Noch heute werden die meisten Frauen dazu konditioniert zu glauben, dass es notwendig sei, sich klein zu machen, um andere zufriedenzustellen. Diese Überzeugung wird noch immer durch unsere patriarchalen Systeme verstärkt, in der Vergangenheit bis zum heutigen Tag bevorzugen viele Männer Frauen in traditionellen und sich unterordnenden Rollen. Die Folge davon ist, dass viele Frauen die Vorstellung haben, sich passiv, entgegenkommend, kooperativ und bis zu einem gewissen Grad selbstverleugnend verhalten sollten. Was geschieht dann? Es verhindert, dass diese Frauen ihr Potenzial entfalten und authentisch leben. In diesem Blogbeitrag möchte ich aufzeigen, wie Frauen sich klein machen, um andere zu beruhigen und ich möchte diese Überzeugungen etwas genauer betrachten. Ich möchte ein paar Gedankenimpulse geben, wie du als Frau authentisch leben und in deine Kraft zurückfinden kannst.


Wie du aufhörst, dich klein zu machen, damit andere glücklich sind!


Inhaltsverzeichnis


Demonstration gegen das Patriarchat
Neue Wege gehen

Das Patriarchat stärkt sich selbst, indem es Frauen ermutigt, leiser, passiver und kleiner zu sein. Frauen wird oft beigebracht, die Bedürfnisse und Gefühle anderer über ihre eigenen zu stellen, Konflikte zu vermeiden und sich nicht für sich selbst einzusetzen. Diese Verhaltensweisen werden durch gesellschaftliche Erwartungen verstärkt, dass Frauen fürsorglich, selbstlos und hauptsächlich darauf fokussiert sein sollten, ihre Partner und Familien zu unterstützen.

 

Über das Kleinmachen

Zusätzlich zu gesellschaftlichen Erwartungen haben viele Frauen Überzeugungen, die die Idee verstärken, sich klein zu machen. Wir wurden geprägt und jeder einzelne Tag fordert uns heraus. Vielleicht hörst du, du seist zu emotional, nicht klug genug. Du schaust in die sozialen Medien, vielleicht schaust du in ein Magazin und du wirst mit einem stereotypen Rollenbild konfrontiert und das Tag ein Tag aus.

 

Diese Geschichten sind mächtig und beeinflussen uns. Es beeinflusst, wie wir Frauen uns selbst und unseren Platz in der Welt sehen. Ich nehme mich als Beispiel: Mir wurde früher oft gesagt, ich sei zu emotional. Irgendwann glaubte ich diese Geschichte und begann, meine Gefühle sehr vorsichtig oder gar nicht mehr zu zeigen. Ich wollte ja ernst genommen werden. Und ich sehe bei meinen Klientinnen auch diesen „Glauben“. Diese Frauen entwickelten oft ein starkes Impostor-Syndrom und sie vermieden es, ihre eigenen Ziele zu verfolgen.


„Anhaltende Selbstzweifel und die ständige Angst, als Betrüger oder Hochstapler (Englisch: Imposter) entlarvt zu werden, sind zwei Anzeichen des Imposter-Syndroms“.

Frauen im Gespräch
Wie erkenne ich, ob ich mich klein mache?

Wie erkennst du, ob du dich klein machst

Es ist nicht ganz einfach zu erkennen, wo du dich klein machst.  Vor allem, wenn das sich „KLEIN MACHEN“ schon viele Jahre gut eingeübt wurde.


Es gibt jedoch Anzeichen, dass du dich kleiner machst, um andere zufriedenzustellen:

 


  1. Ständig die Bedürfnisse anderer vor die eigenen stellen: “Ja” zu Anfragen sagen, auch wenn du keine Zeit oder Energie hast.

  2. Nicht für dich selbst einstehen: In Meetings schweigen oder die eigenen Meinungen nicht äussern, selbst wenn man wertvolle Beiträge hat.

  3. Keine Grenzen setzen: Anderen erlauben, einen auszunutzen.

 

Schritte, um authentisch zu leben

Wenn du noch am Lesen bist, dann hast du vielleicht erkannt, dass du dich kleiner machst als du bist. Diese Schritte können dir vielleicht Hinweise geben, wie du authentischer leben kannst und wie du zurück in deine Kraft kommst. Denn dein Potenzial ist es Wert, dass es gelebt wird:

 

  1. Erkenne deinen eigenen Wert: Erinnere dich daran, dass du Respekt und Anerkennung verdienst.

  2. Identifiziere deine Glaubensätze: Fordere entmachtende Überzeugungen heraus und ersetze sie durch stärkende.

  3. Setze Grenzen: Sei klar, was deine Bedürfnisse sind und kommuniziere sie deinem Umfeld.

  4. Umgebe dich mit unterstützenden Menschen: Suche nach Beziehungen, die dich erheben und unterstützen.

 

In deine Kraft kommen

Wenn du bereit bist, dich nicht mehr klein zu machen und in deine volle Kraft kommen willst, dann melde dich bei mir ursina.fried@friedpartner.com oder über www.ursinafried.ch. Mein Midlife Coaching unterstützt dich dabei, deine innere Königin zu umarmen und authentisch zu leben.


Abschliessend

Frauen werden heute noch dazu konditioniert, sich klein zu machen, um andere zufriedenzustellen oder wie es manchmal so schön heisst: „ZU DIENEN“. Es ist möglicht, diese Muster zu verändern. Grenzen zu setzen und deine Glaubenskonstrukte zu verändern. Es ist an der Zeit, dass du deinen Wert erkennst und in deine Kraft zurückkommst. Von der Prinzessin zur authentischen Königin!


Ursina

5 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


Commenting has been turned off.
bottom of page