Räuchern aber richtig


Es gibt so viele Anleitung zum Räuchern, da wird mir schwindelig. Die einen gehen im Uhrzeigersinn, die anderen im Gegenuhrzeigersinn, dann von Oben nach Unten oder von Unten nach Oben… Was ich meine? Es ist egal. Es ist die Absicht, die den Unterschied macht. Stell dir vor, du kennst die Himmelsrichtungen nicht und es wurde dir gesagt, dass du im Osten starten musst. Nun, es ist Morgen und der Himmel ist bewölkt… Ist dein Räuchern nun zum Scheitern verurteilt? Nein, lass dich nicht irritieren.


Wenn ich räuchere, dann nehme ich mir ganz bewusst Zeit. Ich mache dieses Ritual nicht mal schnell zwischendurch. Ich nehme mir die Zeit und ich suche mir einen passenden Tag. Ich persönlich mag es, an bestimmten Tagen zu räuchern, doch das ist auch nicht wichtig. Wie schon gesagt, deine Absicht, das was du im Herzen spürst, ist wichtig.


Ich mag es auch mit verschiedenen Kräutern und Harzen zu räuchern und ich mache oft eine schamanische Reise, um mir ein neues Rezept für eine Räuchermischung abzuholen. Ich mag das… wenn ich für Klienten:innen räuchere mache ich das ebenfalls. Es entstehen eigene Hausrezepturen, die auf das Haus, die Wohnung abgestimmt sind. Häuser sind beseelte Wesen, die es ebenso schätzen wie wir Menschen, wenn wir uns um sie kümmern. Das als kleine Randbemerkung.


Bei der Kräuter und Harz Wahl suche ich manchmal auch Kräuter für bestimmte Zwecke, ein Zweck wie Schutz, Botschaften weitertragen, ein Segenswunsch, ein Neustart, ein Abschied, usw. Es gibt unendlich viele Gründe zu Räuchern. Weil es die Absicht untermauert, verstärkt und uns hilft das Neue einzuleiten und zu manifestieren.


Nun hast du dir die Zeit genommen und du brauchst dich nicht zu beeilen. Du hast mit deinem Haus, deiner Wohnung einen Termin vereinbart und die passenden Kräuter gewählt, selbst gemischt oder gekauft (auch total in Ordnung).


Nun geht es an die Räucherung. Ich habe alle nötigen Utensilien, du hast es vielleicht noch nie gemacht, also wie habe ich zum ersten Mal geräuchert?


Nimm eine feuerfeste Schale, Gefäss, vielleicht mit Griff (eine kleine alte Pfanne geht auch). Dann brauchst du Quarzsand. Befülle das Gefäss zu ca. 2/3. Jetzt wird das Gefäss nicht mehr brennend heiss.


Damit du Räuchern kannst, beschaffe dir Räucherkohle. Ich nehme Selbstzünderkohle. Lege alles bereit. Das Gefäss mit dem Sand, die Kohle legst du in die Mitte. Das Räucherwerk ist ebenfalls schon in einer kleinen Schale. Entzünde nun die Kohle.


Jetzt hast du einen Moment Zeit, deine Absicht noch einmal in Erinnerung zu rufen. Werde dir klar über das, was du mit dem Räuchern erreichen möchtest. Stimme dich ein. Beobachte die Kohle. Wenn sie grau wird, dann glüht sie und du kannst beginnen.


Wie gesagt, du fängst jetzt da an, wo es für dich stimmig ist. Gehe an deinen „Startpunkt“. Lege ein wenig Räucherwerk auf die Kohle und lass es „rauchen“…übrigens… ich habe noch eine Feder dabei, um den Rauch zu verteilen… das kannst du auch mit einem kleinen Stück Karton machen… Das Universum bestraft dich nicht, wenn du mit einem Karton fächerst… Es ist, wie schon so oft erwähnt: Die Absicht. Räuchere Ecken und Kanten, die Orte, die schwer zugänglich sind, da sitzen oft die hartnäckigen, stagnierenden Energien. Gehe nun von Raum zu Raum. Ich räuchere oft 1 Etage, öffne dann die Fenster und gehe in die nächste Etage… oh, ich kann die einen hören: „So wird das nicht gemacht!“ Egal, es hat immer hervorragend geklappt, Ja genau: Die Absicht zählt.


Mit dem Räucherwerk musst du ein wenig experimentieren… sind Harze dabei, kann es ganz schön rauchen… Gib am Anfang lieber weniger auf die Kohle. Übung macht den Meister.


Wenn du fertig bist? Alles gut lüften und stelle dir vor, wie die Energie bewegt und erneuert wurde. Genau, die liebe Absicht.


Die Rauhnächte sind wunderbare Räuchertage, immer wieder eine aussergewöhnliche Zeit, das Alte gehen zu lassen und das Neue einzuladen.



Wie findest du das richtige Räucherwerk?

Du kannst fast alles verwenden (FAST ALLES). Ich habe immer eine kleine Auswahl zur Verfügung, die ich auch mischen kann, je nach Bedarf.


Nicht alle Menschen haben einen Geistführer, der Rezepturen zur Verfügung stellt, darum ist es ganz gut, ein paar Kräuter zu kennen und zu wissen, wie und wo sie angewendet werden können.


In Räucherläden findest du für fast alle Gelegenheiten „Fertigmischungen“. Rieche daran und spüre nach, ob sie stimmig sind.


Es gibt Liebesräucherungen, schamanische Räucherungen, Schutzräucherungen, rituelle Räucherungen, Reinigungen, Belebungen, dann sah ich Feenräucherungen, Engelräucherungen, nur um ein paar wenige zu nennen.


Ich nutze nur 1 Harz, wenn ich auf schamanische Reise gehe. Es ist meine Duftsignatur für die geistige Welt. Ich sehe es wie eine WLAN Verbindung… zu meinen Helfern. Es versetzt auch meinen Geist in die richtige „Stimmung“.


Was wir fast überall kaufen können


Traditionelles Räucherwerk

Beifuss – klärend und neutralisierend und bei Segnungen

Weisser Salbei - wirkt reinigend und klärend.

Zeder – für Schutz

Sweetgras, auch Süssgras, Kiefer, Pinie – schamanische Reisen

Copal – bei Einweihungen, unterstützt die Hellsichtigkeit


Schamanische Räucherung

Palo Santo – Holz des Trockenwaldbaumes aus Peru. Hilft bei der Meditation, Konzentration, sehr angenehmer Duft, traditionelle Inka Räucherung

Sal – Harz aus dem Himalaya für schamanische Reisen und Schutz

Hochgebirgswacholder – vor allem aus dem Himalaya, wurde traditionell für Heilungsrituale verwendet, schenkt Schutz (ich räuchere heimischen Wacholder, wirkt genauso und trägt die Signatur des Gartens)


Räucherwerk, das die Meditation unterstützt

Weisser Dammar, Palo Santo


Liebesrituale

Jasmin und Rosenblüten, Styrax, Myrte, Patchouli Blätter


Reinigungsrituale, Schutz und Segen

Weisser Salbei, Guggul, Ysop


Beruhigend, vertreibt böse Geister / schlechte Energien

Sandelholz


Klärend und Befreiend

Kampfer


Nun, es gibt für alles ein Kraut und ein Harz. Sprich zu den Kräutern, erfrage ihre Wirkung, ihren Nutzen für uns, ihre Brüder und Schwestern… auf dieser Erde.


… was du dazu brauchst? Gehe mit deiner kindlichen Neugierde ans Werk. Sei verspielt. Vertraue deiner Intuition, deinem Herzen, deiner Seele… Widersprich nicht gleich… Lass den Kritiker zu Hause…


Erlaube dir wunderbare Räuchererfahrungen zu machen. Die Welt der Düfte und der Signaturen…. Vor Allem: Hab grossen Spass dabei…. Beim Aussuchen der Räuchermischung und beim Räuchern… Spüre nach, wie die Energie sich ändert beim Räuchern. Wie gesagt: Die Absicht ist die halbe Arbeit :).


Geniesse die Rauhnächte, orakle, räuchere und rüste dich für die kommende Zeit… schauen wir, ob das Licht wieder geboren wird :).


Herzlich

Ursina

13 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen