Körper Geist Seele


Tempel in einem See Sicht vom Ufer
In Harmonie in Balance

Über sehr lange Zeit, wenn nicht gar Jahrzehntelang herrschte in unserer Gesellschaft eine eher mechanische Sicht auf die Gesundheit. Jeder Bereich wurde losgelöst betrachtet. Die Ganzheit des Menschen wurde nicht mehr gesehen.


In vielen anderen Kulturen blieb die Sicht in ihrer ursprünglichen Art erhalten und zwar war und ist Körper Geist und Seele und die Wichtigkeit die innere Balance wiederzufinden ein Thema. Nur so können wir gesund bleiben und auch wieder gesunden. In Neudeutsch können wir von „holistic health“ sprechen.


Was genau meine ich damit?

Krankheit wird oft als eine Art Schaden betrachtet, der repariert werden muss. Wie beim Auto. Es wird wieder in Stand gesetzt und es läuft wieder. Es werden keine Zusammenhänge gesucht und die Betrachtungsweise ist auf das zu Reparierende ausgerichtet.


In oestlichen Kulturen und deren Heilpraktiken werden die Aspekte von Körper Geist und Seele untersucht und mit einbezogen.


Wir können zwar ein Loch stopfen, doch wir sollten ergründen und herausfinden, wie es dazu kam, bevor ein anderer grösserer Schaden an einem anderen Ort entsteht.


Ich kann einen Trend sehen: unsere Schulmedizin beginnt dazu zu lernen und es gibt Bestrebungen nach Ganzheit und nach ganzheitlichen Ansätzen. Es wird zum Glück mehr und mehr auch die Balance von Körper Geist und Seele mit einbezogen.


Es geht nicht nur um die Reparatur von „Schäden“, sondern um das Vorbeugen von Krankheiten, um eine gesunde Lebensweise, wie z.B. eine gesunde Ernährung und genügend Schlaf.


Ich glaube, dass wir nicht losgelöst von unserem sozialen und beruflichen Umfeld existieren können und unsere Psyche einen nicht zu unterschätzenden Einfluss auf unsere (körperliche) Gesundheit hat. In meiner Praxis sind viele Themen psychosomatischer Natur.


2 runde Steine übereinander im Sand
In Balance bleiben

Es wäre toll, wenn wir die Balance schaffen können, bevor unser Körper schreit und uns zeigt, dass etwas aus dem Ruder läuft.


„Holistic Health“ klingt ein wenig nach New Age, doch das Konzept ist uralt. Durch die Wissenschaft und die Betrachtung der kleinsten Teilchen haben wir möglicherweise verlernt, das grosse Ganze wieder zu erkennen. Wir haben verlernt zu beobachten, wann und wie der Körper aus der Balance kommt.


Wir haben heute die Möglichkeit nicht nur die „Schulmedizin“ zu nutzen, nein, wir können Ayurveda, Yoga, Qi Gong, TCM (und viele andere alternative Medizin) nutzen, um uns ganzheitlich behandeln zu lassen. Diese Philosophien betrachten den Menschen als Teil der Natur.


Viele dieser Lehren wurden aus der Philosophie des Hinduismus, Buddhismus und Taoismus geboren und beinhaltet neben Medizin auch Übungen für den Körper, Meditationen, Atemtechniken und Techniken eine Tiefenentspannung zu indizieren. Yoga und Qi Gong sind nicht nur heilende Entspannungstechniken, sondern ein Weg zu mehr Vitalität und innerer Gelassenheit, die dem Menschen helfen soll, Gesundheit aufzubauen und zu erhalten.


Ganzheitliche medizinische Ansätze gab es aber nicht nur in Asien seit Jahrtausenden. Auch in Europa herrschte bis ins 19. Jahrhundert eine ganzheitliche Betrachtungsweise von Krankheiten vor. Mit der Entwicklung der modernen Medizin, war es möglich, die Erkrankung viel genauer zu identifizieren und damit besser bzw. anders zu behandeln. Therapien wurden zielgerichtet für das jeweilige Problem entwickelt, der Mensch dahinter, die psychische Komponente einer Krankheit blieb jedoch häufig aussen vor.


Steinhalbkreis mit Blick auf Leuchtturm

Im 21. Jahrhundert wandelt sich dieser Umstand langsam. Statt einer Trennung zwischen ganzheitlichen Gesundheitskonzepten und problemzentrierter Schulmedizin bemühen sich Ärzte und Gesundheitsdienstleister um die Verbindung beider Welten.


Mit meiner Arbeit und anderen holistischen Ansätzen möchte ich nicht nur einen „kaputten“ Körperteil reparieren, sondern den Menschen als Ganzheit in Balance bringen.


Alle komplementären Ansätze sind keinesfalls ein Ersatz für die schulmedizinische Therapie von Krankheiten, sondern eine Ergänzung. Holistische Konzepte wollen Gesundheit erhalten, möglichen Erkrankungen vorbeugen und Selbstheilungskräfte aktivieren.


Mehr Lebensqualität durch holistische Betrachtungsweise

Komplementär Medizin, Hypnose und Hypnocoaching gehen auf die Suche nach den Ursachen, anstatt nur Symptome zu bekämpfen. Ungesunder Lebensstil, zu viel Stress und daraus resultierende Verspannungen oder ein schwaches Immunsystem lassen sich mit Meditation, Entspannungstechniken, Hypnose und Coaching verändern. Symptome werden gelindert oder das Fortschreiten einer Erkrankung verzögert oder gar aufgehalten. All das bringt mehr Lebensqualität für die Menschen und entlastet aus meiner Sicht das Gesundheitssystem.


Was ich anbiete ist viel mehr, als nur ein zusätzlicher Wohlfühlfaktor für Menschen. Ganzheitliche Gesundheitskonzepte helfen nicht nur dem Einzelnen, schneller gesund zu werden, sondern auch unserer Gesellschaft, insgesamt gesünder und glücklicher zu leben.


Was mir aufgefallen ist? Die Zahl psychischer Erkrankungen wie etwa Burnout nimmt zu. Ursache ist meist unser moderner Lebensstil, mit Leistungsdruck, Bewegungsmangel und permanentem Stress.


Sollten wir nicht lernen, im Alltag resilienter zu werden und besser mit Stress umzugehen?


Steinbuddhakopf und Rächerschale auf Marmorpodest
In Harmonie mit sich sein

So einfach könnte es sein

Über die ganzheitliche Auffassung von Gesundheit rückt auch die Bedeutung der Psyche für unser Wohlergehen wieder mehr in den Vordergrund. „Lachen ist gesund“ sagte meine Mutter ganz oft, es ist sehr vereinfacht ausdrückt, welch starken Einfluss positive und auch negative Emotionen auf unseren Gesundheitszustand haben können. Positive Gefühle wie Glück, Liebe und Freude kurbeln unsere Immunsystem an und aktivieren die Selbstheilungskräfte.


Negative Emotionen wie Angst oder Stress dagegen können uns körperlich krank machen. Der Blutdruck steigt, unser Herz beginnt zu rasen und Adrenalin strömt durch den Körper, wir stellen uns auf Kampf oder Flucht ein. Lernen wir nicht, wie wir mit Stress umgehen können, dann kann auf Dauer die Gesundheit leiden.


Was ich wahrnehme?

Herz-Kreislaufbeschwerden, Uebergewicht, Magen und Verdauungsprobleme und viele andere Symptome nehmen zu. Stress, Frust, Angst, ungesunde Beziehungen und vieles mehr lassen unsere Körper aufschreien.


Wir sollten darauf achten, wie unser soziales Umfeld auf uns wirkt. Toxische Beziehungen versetzen uns in einen Zustand permanenter Anspannung. Wir sind hin- und hergerissen zwischen Liebe und Leid – mit den negativen Folgen für unsere Gesundheit. Glückliche Beziehung dagegen lassen uns positive Emotionen erfahren. Sie bauen uns nach einem anstrengenden Tag wieder auf und steigern so unser Wohlbefinden.


Ich versuche den Menschen ganzheitlich zu betrachten. Wir Meschen sind psychosolziale Wesen und keine kaputten Patienten, die geflickt werden müssen.


Versuche dein Leben so gesund wie möglich zu gestalten, wenn dein Leben aus dem Gleichgewicht gerät, dann sind alle Strategien wichtig, die dich wieder in deine eigene Mitte bringen. Denn du bist Körper Geist und Seele.

Mögest du die Balance immer wieder finden.




11 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Wenn der Baum